WizzAir: Diese Destinationen fliegt die Airline von Wien aus künftig an

Die ungarische Billigfluglinie WizzAir will künftig hoch hinaus. Dabei spielt auch Österreich eine entscheidende Rolle. Bis zum Jahresende 2018 sollen von Wien aus 17 neue Destinationen in Europa angeflogen werden. Bisher war die Billigtochter der Lufthansa eher auf Osteuropa fokussiert. Das soll sich jedoch noch dieses Jahr ändern.

Am 27. April 2018 ist es soweit. Die ungarische Billigfluglinie WizzAir startet mit ihrem ersten Flug vom Flughafen Wien-Schwechat. Der Plan ist es, zwischen zwei und vier Mal pro Woche Tuzla (Bosnien Herzegowina), Danzig (Polen) und Varna (Bulgarien) anzufliegen. WizzAir wird sich jedoch auch nach Westeuropa orientieren. Bis Jahresende sollen insgesamt 145 Destinationen in 15 Ländern Europas in den Flugplan aufgenommen werden.

 

Mit WizzAir günstig durch ganz Europa fliegen

Ab Juni 2018 ist es dann soweit. Weitere tolle Reiseziele, wie z.B. Malta, Rom und Valencia, werden von Wien aus mit der Billigfluglinie für wirklich günstige Preise mehrfach die Woche angeflogen.

Ab Herbst fliegt WizzAir dann von Wien aus auch nach:

  • Rom (Italien)
  • Valencia (Spanien)
  • Larnaca (Zypern)
  • Teneriffa (Spanien)
  • Thessaloniki (Griechenland)
  • Dortmund (Deutschland)
  • Billund (Dänemark)
  • Bergen (Norwegen)
  • Kutaissi (Georgien)
  • u.v.m.

Die günstigsten Preise liegen (abhängig von der Destination) bei € 19,99.

Buchen könnt ihr über die Homepage von WizzAir

 

Sehr flexibel bei der Streckenauswahl

Auch in weiterführender Zukunft werden noch so einige Veränderungen des Flugplans erwartet. Denn die Fluggesellschaft WizzAir ist bei der Streckenauswahl wirklich sehr flexibel. Im Vorjahr wurden 100 neue Destinationen aufgenommen, gleichzeitig hat die Billigfluglinie rund 40 Strecken wieder abgestoßen. Die Prüfung für weitere Destinationen in Westeuropa läuft, jedoch sind Langstreckenflüge derzeit noch kein Thema.

In Schwechat wollen die Ungarn die Nummer zwei hinter der Lufthansa-Gruppe werden. Derzeit kommen Billigflieger in Wien auf einen Marktanteil von rund einem Fünftel. Platzhirsche sind die Lufthansa-Tochter Eurowings und die britische Easyjet.