Thailand

Am 23. Juli 2016 war es soweit. Das Abenteuer Thailand konnte beginnen. Wir flogen mit Emirates und dem neuen Airbus A380 zuerst von Wien nach Dubai, wo wir das Wochenende verbrachten. Hierzu gibt es in Kürze einen eigenen Beitrag.

In der Nacht von Sonntag auf Montag ging es dann weiter. Nach insgesamt 11 Flugstunden sind wir endlich an unserem Ziel angekommen: BANGKOK, the „good-time-city“, das Tor nach Süd-Ost-Asien. 12 Millionen Einwohner! Wir verliesen den Suvarnabhumi- Airport und gingen zum Taxi- Stand. Dort angekommen begann schon mal das erste Abenteuer. Man zieht eine Nummer (z.B. 53) und begiebt sich daraufhin zum entsprechenden Parkplatz. Dort wartet bereits euer Taxi. Leider können die meisten Thais nur wenig Englisch und ihr werdet bald merken, dass, obwohl ihr brav euren booking.com- Hotel- Ausdruck mit genauer Adresse mitgebracht habt, eure Kommunikation mit einfachstem Englisch plus Hände und Füße erfolgen wird. Euer Hotel kann noch so bekannt sein, die meisten Taxi- Fahrer werden es nicht kennen. Ich kann euch an dieser Stelle nur den Tipp geben, bei jeder Taxi- Fahrt auf das Einschalten des Taxameters zu bestehen. Leider werden das die meisten Taxi- Fahrer in Thailand ablehnen und auf einen Pauschal- Preis bestehen. In der Regel verlangen sie für die Strecke „Flughafen-Hotel“ (Dauer je nach Verkehr und Lage 1 – 1,5h) 500 Baht (ca. 13€). Grundsätzlich ist Taxi- Fahren in Thailand sehr günstig. Auch die genannten 500 Baht/13€ werden euch extrem billig vorkommen. D.h. aber noch lange nicht, dass man sich hier über den Tisch ziehen lassen muss. Ihr werdet merken, dass ihr, vor allem in Bangkok permanent mit dem Taxi unterwegs sein werdet und es sich dann sehrwohl summieren wird.

Nach eineinhalb Stunden Fahrt sind wir endlich in unserem Hotel angekommen; dem „AVANI Riverside„. Gleich vorweg: Es war das schönste Hotel, in dem ich in meinem ganzen Leben je war! Das Hotel ist komplett neu und wurde erst ein paar Monate vor unserer Ankunft fertiggestellt. Luxus pur, wunderschöne Zimmer, freundliches Personal und das Highlight: die Dachterrasse inkl. Infinity- Pool mit Blick über den Chao Phraya und ganz Bangkok. Leute, es war ein TRAUM!

(c) love2travel.at

Wir verbrachten hier 3 Nächte, ehe es wieder zum Suvarnabhumi- Airport ging und wir von dort mit Bangkok Airways nach Koh Samui flogen.

 

Wir haben lange Zeit hin- und her überlegt, wo genau bzw. an welchem Strand wir in Koh Samui wohnen wollten. Nach langer Recherche haben wir uns letztendlich für Maenam entschieden. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es auf Koh Samui wirklich darauf ankommt, auf was man bei seinem Urlaub Wert legt: Ruhige Idylle oder doch eher Party- Strand. Uns war ersteres auf alle Fälle wichtiger 🙂 Wir verbrachten 6 Nächte im Pinnacle Resort am wunderschönen Maenam Beach. Im Großen und Ganzen waren wir mit unserer Auswahl sehr zufrienden. Es war total ruhig und es gab eher wenige Touristen. Es gab einen wunderschönen, sauberen Sandstrand und auch das Meer war perfekt zum Schwimmen geeignet. An jedem Tag wanderte ein älteres, einheimisches Ehepaar den Strand entlang und verkaufte das bekannte „Street Food“. 33°, traumhaftes Wetter, Palmen, Chicken Satay und dazu eine köstliche, erfrischende Kokosnuss. So lässt es sich leben 🙂

(c) love2travel.at

 

Nach 6 herrlichen Tagen in Koh Samui ging es per Lomprayah High Speed Catamaran weiter nach Koh Phangan. Hier verbrachten wir 3 Nächte im Sarikantang Resort und Spa. Wir hatten einen eigenen Bungalow und die gesamte Anlage war sehr idyllisch. Als wir das erste Mal an den anliegenden „Leela- Beach“ gingen, waren wir zuerst ziemlich enttäuscht. Das Meer war total seicht und ging einem höchstens bis zu den Knien. Außerdem gab es überall Algen. Hier hat kein Mensch gebadet! Gott sei Dank gab es hier jedoch die perfekte Lösung. Wir befanden uns am südlichsten „Zipfel“ von Koh Phangan, was so viel bedeutet, dass es ja noch die andere Seite dieses Zipfels gibt. Genau dort, nur 10 Gehminuten entfernt, befand sich der so  genannte „Haad Rin Beach“. Dort findet regelmäßig die bekannte „FULL MOON PARTY“ statt. Dieser Strand ist einfach nur der HAMMER und zählt zu den schönsten, an denen ich je war:

(c) love2travel.at

Weißer Sandstrand, glasklares, tropisches Wasser, coole Beats des DJs und kalte Getränke. So macht Thailand Spaß 🙂

Nach 4 Tagen auf Koh Phangan neigte sich unser Thailand- Trip nun langsam dem Ende zu. Wir fuhren zurück nach Koh Samui, von wo wir zurück nach Bangkok flogen. Dort verbrachten wir noch das letzte Wochenende, sahen uns die Eine oder Andere Sehenswürdigkeit an und dann ging es auch schon wieder heim nach Wien.

Abschließend kann ich sagen, dass die Reise nach Thailand der schönte Urlaub war, den ich je gemacht habe. Das Land, die Kultur, das Essen, die Strände, die tägliche Kokosnuss, der Dschungel, die Affen und und und machen Thailand zu einem Urlaubsparadies 🙂